Cultus Ferox – Heimatlied Lyrics

Deutscher Nebel im November überzieht mein Herz mit Reif
Dann muss ich in ferne Länder, wo ich manche Orte weiß
Wunderschön ist Costa Rica, auch das Land von Dschinghis Khan
Wie ein Malstrom sind die Augen meiner Liebsten in Siam
Meine Wurzeln auszurotten, hab ich hundertmal probiert
Mir ist die verfluchte Heimat in die Seele tätowiert
In die Seele tätowiert
Über Land und unter Wasser habe ich mein Glück gesucht
An den schönsten Meeresstränden meine Einsamkeit verflucht
Überall bin ich zu Hause, nirgends komm ich wirklich an
Bin ich dort, bin ich ein Fremder, bleib ich hier, dann werd ich krank
Immer wieder treibt der Wind mein schnelles Schiff im Ozean
Doch ist die Erde viel zu rund, ich komme stets zu Hause an
Ich habe viel von meinen Reisen mitgenommen und notiert
Doch das Liebste aus der Heimat, das habe ich mir tätowiert
In die Seele tätowiert
Wie oft habe ich geschworen, nie mehr kehre ich zurück
Bau ein Haus und zeuge Kinder und spiel am Palmenstrand Musik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *